Biologische Begleittherapie bei Chemo und Strahlenbehandlung


Die Behandlung von Tumoren ist auch in der heutigen Zeit noch ein schwieriges Gebiet in der Schulmedizin. Es gibt zwar Therapien, jedoch können die Nebenwirkungen schlimmer sein als der Tumor selbst. Daher sucht jeder zweite Patient nach einer Alternative, die die Chemo- /Strahlentherapie begleiten oder auch ersetzen soll.

Daher steht in meiner Praxis zunächst eine ausführliche Anamnese unter Berücksichtigung all Ihrer Unterlagen im Vordergrund. Daraufhin wird im Normalfall eine Blutprobe von Ihnen an ein spezialisiertes Labor geschickt, um Ihre körperliche Verfassung besser beurteilen zu können. Anhand dieser Daten kann ich dann einen Therapieplan erstellen, der auf Sie zugeschnitten ist.

Ein in der alternativen Onkologie oft eingesetztes Präparat wird aus der Pflanze Beifuß gewonnen. In der Schulmedizin wird es bei Malariaerkrankungen verwendet und dank den zwei US amerikanischen Forschern Prof. Dr. Henry Lai, Prof. Narendra Sing auch bei der Behandlung von Krebs. Sie stellten den Zusammenhang zwischen der erhöhten Eisenkonzentration der Malariainfizierten Zellen und den Krebszellen her. Bei Versuchen wurden Krebszellen durch die Zugabe von Artemisinin in einem Reagenzglas nach ca. 16 Stunden fast vollständig vernichtet. Dabei konnten sie feststellen, dass die gesunden Zellen in der Mehrzahl überlebten. Die verwendeten Zellen waren Zellen eines Brustkrebses, welche auf die Strahlenbehandlung nicht ansprachen.

Die Wirkung beruht auf der Reaktion zwischen dem Pflanzenextrakt Artemisinin und der hohen Eisenkonzentration in der Zelle. Die Reaktion zwischen den beiden Stoffen sorgt dafür, dass freie Radikale die Zellmembran auflösen und somit die Zellen zerstören können. Auf Grund dieser Wirkung bildet das Präparat häufig die Grundlage der Krebstherapie. Weitere Medikamente in den Infusionen richten sich nach dem Fortschritt der Erkrankung, Mangelerscheinungen und Nebenwirkungen der Chemo- oder Strahlentherapie.

Auf diese Art und Weise kann ich eine wirksame Behandlung und Nachsorge anbieten. Bei einer onkologischen Erkrankung sollte nicht so lange gewartet werden, bis die völlige Erschöpfung eintritt, sondern die Behandlung sollte möglichst früh begonnen werden. Diese Therapie kann eine positive Wendung im Krankheitsverlauf bringen. Meine Erfahrung zeigt auch, dass Ihre innere Einstellung und Ausdauer maßgeblich für den Behandlungserfolg sein können.
Weitere Behandlungsmöglichkeiten sind beispielsweise Infusionen mit GcMAF oder Ozon-Blutbegasung.
Bezüglich einer komplementären Krebstherapie verfügt die Praxis Günther über eine langjährige Erfahrung mit einem überaus großen Behandlungsspektrum.

 Kontakt

Sabine Günther
Schillerstraße 1
72213 Altensteig

Telefon: 07453 93 06 93 E-Mail: praxis@guenther-katz.de


Impressum
Slideshow Slideshow Slideshow